FAQ: Die häufigsten Fragen zu Fahrradanhängern für Hunde

 

Kann man einen Fahrradanhänger auch für zwei Hunde nutzen?

Zwei Hunde im FahrradanhängerEs gibt generell (noch) keine Fahrradanhänger für mehrere Hunde. Alternativ kann man große Anhänger wählen, in denen man dann zwei Hunde setzt. Hierbei sollte man aber darauf achten, dass beide Hunde genügend Platz haben und die maximale Gewichtsbeschränkung des Anhängers nicht überschritten wird. Das funktioniert in der Regel auch nur bei kleineren Hunden. Große Hunde müssen einzeln transportiert werden.

 

Gibt es Hundefahrradanhänger, die an der Sattelstange oder am Gepäckträger befestigt werden können?

Für Gepäckträger gibt es durchaus Anhängerkupplungen. Aber es ist in der Regel schwer, die gewöhnlichen Fahrradanhänger daran zu befestigen. Generell ist es nicht ratsam, Fahrradanhänger für Hunde an die Sattelstange oder den Gepäckträger zu hängen, da diese Teile des Fahrrads nicht dafür ausgelegt sind, schwere Lasten zu transportieren.

 

Fahrradanhänger für Hunde vs. Fahrradkörbe für Hunde – was ist besser?

Dass Fahrradfahren mit Hund heutzutage kein Problem mehr ist, ist klar. Es gibt zwei Möglichkeiten, Hunde mit dem Rad mitzunehmen, ohne dass diese nebenher laufen müssen. Zum einen sind das Fahrradkörbe und zum anderen Hundeanhänger. Dabei eignen sich Fahrradkörbe vor allem für kleine Hunde. Die Körbe werden dabei entweder vorne am Lenker angebracht, damit man den Hund immer im Blick hat, oder es gibt Körbe am Gepäckträger. Diese Körbe sind für gewöhnlich ein bisschen größer. Trotzdem sind Fahrradkörbe ausschließlich für kleine, leichtere Hunde geeignet. Für große Rassen sind Fahrradanhänger für Hunde ideal. Diese tragen auch schwere Hunde. Anhänger sind generell sicherer und stabiler als Hundekörbe. Anders als beim Fahrradkorb, wird weder die Lenkung noch das Fahren des Rades durch sie beeinträchtigt. Für längere Strecken sind sie folglich auch besser und risikoloser als Körbe.

 

Brauche ich einen Hundefahrradanhänger mit Federung?

Federung am Hundeanhänger

Ein Fahrradanhänger für Hunde mit Federung ist grundsätzlich immer zu empfehlen! Vor allem für den Hund! Denn dieser wird dank der Federung vor Erschütterungen, Unebenheiten und Stößen aus schwierigem Gelände und auch im Straßenverkehr geschützt. Damit steigt das Wohlbefinden des Hundes während der Fahrt und es sinkt das Verletzungsrisiko. Eine Federung wird unabhängig von der Größe des Hundes empfohlen, aber besonders bei großen Rassen ist eine Federung sehr sinnvoll. Auch hat die Federung einen Vorteil für den Fahrer. Dadurch dass Erschütterungen abgedämpft werden, werden diese auch nicht auf das Fahrrad übertragen und der Fahrkomfort erhöht. Eine Federung ist demnach sinnvoll – sowohl für die Sicherheit des Hundes als auch für den Fahrkomfort des Fahrers.

 

 

Hundeanhänger Jogger-Funktion

Wie funktionieren Fahrradanhänger für Hunde mit Jogger-Funktion?

Auch Hundeanhänger fürs Fahrrad können zum Joggen genutzt werden. Es gibt hierfür spezielle 2-in-1 Modelle, die sowohl als Fahrradanhänger als auch als Jogger verwendet werden können. Das heißt, das Modell wird als Fahrradanhänger vom Fahrrad gezogen und als Jogger – ohne Fahrrad – vor sich hergeschoben. Der Anhänger als Jogger ähnelt dann einem Kinderwagen. Die 2-in-1 Modelle werden mit ein paar wenigen und einfachen Handgriffen ganz schnell vom Anhänger zum praktischen Jogger umfunktioniert. Die Art und Weise, wie der Umbau stattfindet, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. In der Regel gestaltet sich die Umwandlung aber immer recht einfach und schnell.

 

Mein Hund bellt im Fahrradanhänger – was kann ich tun?

Das Mitfahren im Fahrradanhänger ist nicht für alle Hunde direkt unproblematisch und angenehm. Wenn sie sich unwohl oder unsicher fühlen, können Hunde während der Fahrt bellen oder jaulen. Hunde müssen langsam und mit viel Geduld an das Fahren im Anhänger gewöhnt werden. Dafür sollte man viel Zeit einplanen und ruhig und schrittweise mit seinem Vierbeiner üben. Erst, wenn sich der Hund ganz und gar an den Anhänger gewöhnt hat, fühlt er sich auch wohl und fährt gerne mit. Dann bellen oder jaulen sie auch nicht mehr, sondern sind entspannt und ruhig.

 

Was kann ich tun, wenn die Kupplung vom Fahrradanhänger für Hunde nicht passt?

Hundeanhänger KupplungManchmal passt man nicht richtig auf oder der Zufall will es so: Die Originalkupplung des Fahrradanhängers für Hunde passt nicht ans Rad. Die Anhängerkupplung ist wichtig, weil sie Fahrradanhänger und Fahrrad miteinander verbindet. Diese Verbindung sorgt für den sicheren Halt, der notwendig ist, um unfallfrei mit Anhänger Fahrrad zu fahren. Eine feste Verbindung sorgt zudem dafür, dass der Anhänger nicht zu sehr schaukelt. Umso wichtiger ist es, die richtige Kupplung zu haben. Sollte das nicht der Fall sein, gibt es verschiedene Lösungsansätze. Oftmals kann man die Kupplung vom Hersteller ummontieren lassen. Eine andere Möglichkeit, ist die, gewisse Nachrüstteile für das Fahrrad zu kaufen. Das können Steckachsen, Umrüstsets oder Adapter für die Kupplung sein.

Adapter: Adapter sind eine sehr praktische Lösung, wenn die Kupplung nicht passt. Sie werden in der Regel auf die Achse geschraubt und verlängern diese dadurch.

Umrüstsets: Es gibt ganze Sets, die alle Teile für ein Nachrüsten der Kupplung beinhalten. Allerdings könnte es sein, dass ein Umbau der Deichsel notwendig ist. In den Sets sind passende Kupplung sowie Deichselanschlussstück mit Schloss vorhanden.

Was sollte man im Vorfeld beachten?

AnhängerkupplungAm besten ist es, sich bereits vor dem Kauf eines Fahrradanhängers für Hunde, darüber zu informieren, ob die Kupplung an das eigene Fahrrad passt. Dafür kann man sich die Hinterradachse, auf der Seite, an der die Fahrradkette nicht verläuft, ansehen oder man fragt einen Fachmann. Die Kupplungen für die Anhänger sind in der Regel im Lieferumfang enthalten. Diese können aber im Notfall ausgetauscht werden, da es Kupplungen normalerweise auch einzeln zu kaufen gibt. Ansonsten helfen die von uns vorgestellten Alternativen.

FAQ
Bitte bewerte uns!